Therapeutische Hypnose gegen Essstörungen

Esstörungen wie Magersucht oder Bulimie lassen sich mit den richtigen Techniken moderner therapeutischer Hypnose in aller Regel recht gut behandeln, im Vergleich zu anderen Therapieformen oft auch deutlich schneller.

Oft bringen Essstörungen auch noch eine ganze Reihe anderer Symptome mit sich wie Ängste, Depressionen, Zwänge oder eine gewisse Antriebslosigkeit. Diese Begleitsymptome werden immer in die Behandlung mit einbezogen, nur so kann die Behandlung insgesamt erfolgreich abgeschlossen werden.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Varianten und Formen von Essstörungen, die meisten lassen sich mit therapeutischer Hypnose sehr gut behandeln.

Binge-Eating – Heisshungerattacken

Unkontrollierbare Heisshungerattacken werden in der Medizin heute als Binge Eating-Störung bezeichnet.

Dabei handelt es sich um eine spezielle Form der Essstörung.

Selektive Essstörungen

Eine andere Sonderform der Essstörungen sind die „Selektiven Essstörungen“.

Hier unterscheidet man hauptsächlich SED und ARFID.

Selektive Essstörung SED

Die SED (Selective Eating Disorder) wird auch als vermeidend/restriktives Essverhalten bezeichnet.

Meistens beginnt diese Störung schon in der Kindheit. Die auslösende Ursache sind meistens traumatische Erlebnisse mit einem bestimmten Lebensmittel, oft auch im Zusammenhang mit einer besondere Familiendynamik. Die Betroffenen essen meist nur sehr wenig und haben ganz allgemein nur ein geringes Interesse an Essen, viele vermeiden bestimmte Lebensmittel auch ganz und dauerhaft.

ARFID

Die „Restriktiv vermeidende Essstörung“ ARFID (Avoidant/Restrictive Food Intake Disorder) unterscheidet sich von anderen selektiven Essstörungen dadurch, dass die Betroffenen bei bestimmten Nahrungsmitteln schon das Gefühl des Lebensmittels in ihrem Mund nicht ertragen und diese Nahrungsmittel darum strikt vermeiden.

Dieses Vermeiden führt oft zu Gewichtsverlust und kann aufgrund des Fehlens bestimmter Nährstoffe auf Dauer schwere gesundheitliche Schäden verursachen.

Grundlagen in der Kindheit

Die Grundlagen für Essstörungen werden oft schon in früher Kindheit gesetzt.

Wird die Störung nicht behandelt, setzt sich diese Ernährungsweise auch im Erwachsenenalter fort. Dabei kann es durch die Mangelernährung zu schweren Folgeschäden kommen.

Verantwortliche Ursachen aufdecken und auflösen

Die verantwortlichen bzw. auslösenden Ursachen für Esstörungen liegen meistens in sehr tiefen Bereichen des Bewusstseins verborgen, im unbewussten Bereich. Diese verantwortlichen Ursachen müssen aufgedeckt und aufgelöst werden.

Hierzu ist die therapeutische Hypnose in besonderem Maße geeignet, da wir mit Hypnose einen direkten Zugang zu den tiefen Ebenen des Bewusstseins und damit zu den auslösenden Ursachen der Störung erhalten. Durch diesen direkten Zugang können die verantwortlichen Ursachen gezielt aufgedeckt, verarbeitet und aufgelöst werden.

Dadurch erzielt man mit therapeutischer Hypnose oft deutlich schnellere und auch nachhaltigere Ergebnisse als mit vielen anderen konventionellen therapeutischen Maßnahmen.

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

02104 – 95 24 35

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

02104 – 95 24 35